zeit.de: «AfD : Sprengstoff Leitkultur»

zeit.de vom 09.10.2016

„Der gefährlichste Begriff der AfD: Mit der Forderung nach kultureller Einheit des Landes bedroht die Partei nicht nur Zuwanderer, sondern jeden einzelnen Deutschen in seiner Lebensweise“

Von Jens Jessen

Marc Jongen dazu: „DER GEFÄHRLICHSTE BEGRIFF DER AfD“: Dieser Artikel von Jens Jessen aus DIE ZEIT Nr. 40/2016 offenbart exemplarisch den tiefen Riss, der hinsichtlich des „Eigenen“ und der „kulturellen Identität“ durch das intellektuelle Deutschland geht. Folgende Sätze aus dem AfD-Grundsatzprogramm zum Thema „LEITKULTUR“, für die ich mitverantwortlich zeichne, unterzieht Jessen einer äußerst verqueren und projektionsgeladenen Exegese:
„Die Ideologie des Multikulturalismus, die importierte kulturelle Strömungen auf geschichtsblinde Weise der einheimischen Kultur gleichstellt und deren Werte damit zutiefst relativiert, betrachtet die AfD als ernste Bedrohung für den sozialen Frieden und für den Fortbestand der Nation als kulturelle Einheit. Ihr gegenüber müssen der Staat und die Zivilgesellschaft die deutsche kulturelle Identität als Leitkultur selbstbewusst verteidigen.“
Jessen, für den der Multikulturalismus keine Ideologie, sondern „Realität“ ist, kann sich „deutsche Identität“ erklärtermaßen „kaum anders denn als dumpfeste Wirtshauskultur für tätowierte Skinheads vorstellen“. Die Bedrohung durch eine – von seinesgleichen – bereitwillig importierte Kultur mit maximalem „Leitkultur-Anspruch“, nämlich den Islam, hat er auch nicht ansatzweise begriffen. So verfällt er dem grotesken Irrtum, der AfD eine „Kampfansage“ an „Intellektuelle, Träumer und Bücherleser“, am Ende an die „ganze Republik“ anzudichten. Nein, Herr Jessen, die AfD verteidigt diese Republik (oder was noch von ihr übrig ist) gegen die fatale Allianz von multikulturalistischem Laissez-faire und den zynischen Profiteuren dieser intellekutell verbrämten Selbstaufgabe. Wenn Sie auch im höheren Alter die Bücher von Salman Rushdie und Michel Houellebecq noch angstlos lesen können, so werden Sie das der AfD, nicht den Grünen zu verdanken haben. Etwas weniger Träumerei und mehr Realitätssinn könnte Sie das schon jetzt erkennen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!