TAG DER DEUTSCHEN EINHEIT in der Residenz der Deutschen Botschafterin

Wegen der Zeitverschiebung in Kanada feiere ich erst jetzt den TAG DER DEUTSCHEN EINHEIT und zwar in der Residenz der Deutschen Botschafterin, die hier für geladene Gäste ein „Oktoberfest“ veranstaltet.
Das zweite Foto zeigt Bildungsministerin Karliczek bei ihrer Ansprache. Leider meint sie die „freie Welt“ gegen die „Populisten“ verteidigen zu müssen, der übliche Irrtum der (Noch-)Eliten. Nicht die „Populisten“ spalten die Gesellschaft und zerstören damit die schwer errungene Einheit, sondern ein Establishment, das sich vom Volk abgekoppelt hat und längst Politik gegen das Volk macht.
„Wir sind das Volk“ und „Wir sind ein Volk“ riefen die mutigen Bürger in der DDR, die die deutsche Einheit letztlich herbeigeführt haben. Es ist derselbe Freiheitswille, der die Bürger heute erneut „Wir sind das Volk“ auf Deutschlands Straßen rufen lässt. Davon schwant den wenigsten etwas, die hier in Ottawa, fernab der deutschen Probleme, ausgelassen feiern.
Im Übrigen hat unsere Delegation aus dem Bundestag heute die kanadische Wissenschaftsministerin getroffen, siehe dazu das Gruppenfoto unten.

DELEGATIONSREISE in KANADA mit Bildungsministerin Karliczek und Abgeordneten aus dem Bildungsausschuss

Auf dem Gruppenfoto Mitte neben der Ministerin: der Präsident der University of British Columbia in Vancouver, Prof. Santa Ono. Die weiteren Bilder zeigen mich bzw. die Delegation bei der Besichtigung des Teilchenbeschleunigers TRIUMF. Die Führung erfolgte ausschließlich auf Deutsch, da in jeder Abteilung deutsche Wissenschaftler arbeiten. Die Wissenschaft lebt vom internationalen Austausch, aber es läuft etwas schief, wenn so viele Hochqualifizierte Deutschland dauerhaft verlassen. Diesen bieten wir nicht genügend Möglichkeiten, Unqualifizierte laden wir scharenweise ein. Zeit, dass sich etwas ändert, Zeit für die AfD.

Enquete-Kommission „KÜNSTLICHE INTELLIGENZ – Gesellschaftliche Verantwortung und wirtschaftliche Potenziale“

Konstituierende Sitzung der Enquete-Kommission „KÜNSTLICHE INTELLIGENZ – Gesellschaftliche Verantwortung und wirtschaftliche Potenziale“ im Bundestag am 27.9.2018. Meine 2-minütige Stellungnahme bei Minute 1:07:00
„Mit der Künstlichen Intelligenz projizieren wir unsere geistigen Kapazitäten in die Außenwelt und schaffen erstmals subjektähnliche Maschinen. Es gilt sicherzustellen, dass der Mensch die Steuerungskompetenz in diesem Prozess behält, und uns die Dinge nicht – im wahrsten Sinn des Wortes – über den Kopf wachsen.“
Ein Gremium, das deutlich weniger ideologisch zu werden verspricht, als es sonst im Bundestag zugeht. Die Orientierung an der Sache steht im Vordergrund, ein kleiner Lichtblick in der parlamentarischen Arbeit.
Nach mir sprechen unser externer Sachverständiger Prof. Dr. Knut Löschke und Joana Cotar als stellvertretendes Mitglied. Uwe Kamann hat als Obmann der AfD-Delegation schon bei Minute 31:45 gesprochen. (Weitere Informationen zur Enquete-Kommission: https://www.bundestag.de/ausschuesse/weitere_gremien/enquete_ki)

Baustellenbesichtigung des wiederaufgebauten Berliner Stadtschlosses

Heute bei der Baustellenbesichtigung des wiederaufgebauten Berliner Stadtschlosses vor der Beiratssitzung des dort ansässigen Humboldt Forums. Eine beeindruckende Reminiszenz an den großen preußischen Baumeister und Bildhauer Andreas Schlüter und eine enorme Aufwertung des Stadtbildes im Zentrum der Hauptstadt.
Ob das Kulturleben durch das Humboldt Forum ebenso aufgewertet wird, bleibt abzuwarten. Als Kulturpolitischer Sprecher der AfD Bundestagsfraktion werde ich die Aktivitäten und die „Politik“ des Humboldt Forums, des ambitioniertesten Kulturprojekts in Deutschland, genau beobachten und hier regelmäßig berichten.

Diese Webseite verwendet Cookies, um die einwandfreie Funktion der Seite zu gewährleisten, Social Media-Funktionen bereitzustellen und den Datenverkehr zu analysieren.