GUT GERÜSTET FÜR DEN KULTURKAMPF

Am heutigen Montag, dem 25.03.2019 fand im Deutschen Bundestag das zweite Gesamttreffen (und das erste auf meine Einladung hin in Berlin) der Kulturpolitischen Sprecher der AfD-Bundestags- und Landtagsfraktionen statt. Wir tauschten uns in guter Atmosphäre über gemeinsame kulturpolitische Initiativen aus und verabschiedeten eine Erwiderung auf die sogenannte „Erklärung der Vielen“ (https://www.dievielen.de/erklaerungen/berlin), die morgen ab 11 Uhr in einer Pressekonferenz vorgestellt wird. Text und Bericht hierzu folgen.

„Universitäten im Wissenschaftssystem Deutschlands: Haupt- oder Nebensache?“

„Universitäten im Wissenschaftssystem Deutschlands: Haupt- oder Nebensache?“ So der Titel einer Podiumsdiskussion in der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern, an der ich am gestrigen 20. März zusammen mit Bildungspolitikern der anderen Bundestagsfraktionen auf Einladung der Hochschulgruppe Universitäten in der Hochschulrektorenkonferenz teilgenommen habe. Ich betonte die Wichtigkeit einer differenzierten deutschen Hochschullandschaft mit einer klaren Aufgabentrennung. Das Promotionsrecht muss den Universitäten vorbehalten bleiben. Nicht zuletzt durch die Zielvorgaben des transnationalen Bolognaprozesses ist hier eine schleichende Entdifferenzierung zu beobachten, die bewährte Strukturen bereits bedenklich aufgeweicht hat. Vor dem Hintergrund des fehlenden Nachwuchses in den Handwerks-, und anderen Berufen müssen wir den Akademisierungswahn beenden und im Hochschulbereich Klasse statt Masse fördern. Ich betonte auch die Gefahren, die mit der zunehmenden Finanzierung der Universitäten durch den Bund, wie auch mit der immer mehr um sich greifenden Projektförderung verbunden sind. Diese sind das Einfallstor für ideologisch motivierte, zentralistische Einflussnahmen auf die Hochschulbildung. Schließlich wies ich mit Blick auf die Regierung darauf hin, dass die auch am gestrigen Abend wieder heiß diskutierten Finanzierungsfragen im Hochschul- und Bildungsbereich sich so gar nicht stellen würden, gäbe es die exorbitanten Kosten durch die Massenzuwanderung nicht.

Herzlichen Dank an alle Mitglieder,

die mich heute am Landesparteitag in Heidenheim zum ersten Stellvertretenden Vorsitzenden der AfD Baden-Württemberg gewählt haben! Herzlichen Glückwunsch an meine neuen Vorstandskollegen Bernd Gögel, Dr. Dirk Spaniel, Thilo Rieger, Frank Kral, Peter Gremminger, Dieter Amann, Marc Bernhard und Vera Kosova! Jetzt gilt es, den Landesverband Baden-Württemberg und unsere gesamte Partei auf einem vernünftigen Kurs zu halten: Klare Kante gegenüber dem politischen Gegner, ein fairer Umgang zwischen den Parteiströmungen und ein Politisches Programm, mit dem wir unseren Weg zur Volkspartei erfolgreich fortsetzen!

Diese Webseite verwendet Cookies, um die einwandfreie Funktion der Seite zu gewährleisten, Social Media-Funktionen bereitzustellen und den Datenverkehr zu analysieren.