welt.de: «Im Osten ist die AfD auf dem Weg zur Volkspartei»

welt.de vom 27.05.2019

„In Sachsen und Brandenburg wurde die AfD bei der Europawahl stärkste Kraft, in Thüringen kam sie nahe an die CDU heran. Was heißt das für die Landtagswahlen im Herbst? Union und SPD müssen in jedem Fall umsteuern.“

Von Claus Christian Malzahn

Marc Jongen dazu: Viele von uns Mitgliedern und Freunden der #AfD haben am vergangenen Wahlsonntag erst einmal den Grünen-Schock verarbeiten müssen. Dass mediale Dauerpropaganda wirkt, war klar, dass aber die grünen Deutschlandzerstörer in derart astronomische Höhen gepusht werden würden, war dann doch erschreckend zu sehen. Vor allem den Idealismus und das Gerechtigkeitsempfinden der Jugend hat eine linksgrüne Lehrerschaft – verführte Verführer auch sie – geschickt zur ideologischen Indoktrination genutzt.
Die AfD wird in Zukunft viel deutlicher herausstellen müssen, dass vor allem der grüne Windradwahn die Natur in Deutschland zerstört, und dass die deutsche Klimarettungspolitik zwar kein Milligrad an der Welttemperatur ändert, dafür aber Deutschland in den ökonomischen Ruin treibt. Dann werden die verblendeten Wohlstandskids andere Sorgen haben als Klimarettung.
Mit dem Abstand von zwei Tagen betrachtet kann sich unser Wahlergebnis aber durchaus sehen lassen. 11% und 11 Abgeordnete im EU-Parlament trotz Dauerhetze gegen unsere Partei und massiver Wahlkampfbehinderung zeigen, dass wir eine stabile Stammwählerschaft im zweistelligen Bereich haben.
Vor allem aber: Im Osten sind wir jetzt Volkspartei! Stärkste Kraft in Sachsen und Brandenburg – und bald auch in den restlichen östlichen Bundesländern – das ist ein Ergebnis, das Mut gibt für den weiteren politischen Kampf, auch im klimabenebelten Westen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite verwendet Cookies, um die einwandfreie Funktion der Seite zu gewährleisten, Social Media-Funktionen bereitzustellen und den Datenverkehr zu analysieren.