ef-magazin.de: «Die brennenden Kirchen Europas»

ef-magazin.de vom 16.04.2019

„Eines der wichtigsten Symbole des christlichen Abendlandes ist abgebrannt. Während Emmanuel Macron und andere Staatsmänner routiniert ihre Bestürzung und Erschütterung medial verbreiten lassen, herrscht in den sozialen Netzwerken teilweise Jubelstimmung. Der Brand von Notre-Dame wird mit Smileys, Herzen, Daumen-nach-oben-Emojis und diversen Allah-Sprüchen begleitet. Manche User aus dieser Community sind auch traurig: „Unfortunately, the entire constructure didn‘t collapse“ („leider ist nicht die ganze Konstruktion zusammengebrochen“), schreibt ein gewisser Meghmio J. auf Facebook.“

Von Werner Reichel

Marc Jongen dazu: ABENDLAND WIRD ABGEBRANNT. Die Kathedrale von Notre-Dame de Paris in Flammen ist ein Bild von wahrhaft apokalyptischer Symbolkraft. Die brennenden und geschändeten Kirchen in den Kernländern des Christentums (allein in Frankreich über 1000 im vergangenen Jahr), von den Verdummungsmedien geflissentlich vertuscht, zeigen in aller Drastik, dass der „Kampf der Kulturen“ bereits auf kriegerische Weise ausgetragen wird.
„Der Brand von Notre-Dame wird mit Smileys, Herzen, Daumen-nach-oben-Emojis und diversen Allah-Sprüchen begleitet. Manche User aus dieser Community sind auch traurig: „Unfortunately, the entire constructure didn‘t collapse“ („leider ist nicht die ganze Konstruktion zusammengebrochen“), schreibt ein gewisser Meghmio J. auf Facebook.“
Unabhängig davon, ob es ein Unfall oder Brandstiftung war (was die Pariser Polizei erstaunlich schnell ausschloss): diese Stimmungslage ist fatal und sollte noch dem gutgläubigsten Multikulti-Träumer ein Weckruf sein.
Zugleich lassen unsere „Kirchenfürsten“, mit dem unwürdigen Papst Bergoglio an der Spitze, keine Gelegenheit zur Selbstdemütigung und zur Vergötzung des Fremden aus – eine korrupte Schwundstufe des Christentums, die sich in moralistischer Selbstgefälligkeit als dessen Erfüllung ausgibt. Wenn aber der kulturelle Überlebenswille ausgebrannt ist, dann können auch die äußeren Monumente der Kultur in Flammen aufgehen, ohne dass noch nennenswerte Gegenwehr entstünde. Dann glaubt man stets nur an tragische Unfälle und geht nach einer kurzen Phase der Betroffenheit wieder in den Zustand glücklichen Verdämmerns über…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite verwendet Cookies, um die einwandfreie Funktion der Seite zu gewährleisten, Social Media-Funktionen bereitzustellen und den Datenverkehr zu analysieren.