cicero.de: «Linke Angst um die Deutungshoheit»

cicero.de vom 25.10.2017

„Kolumne: Grauzone. Dass der AfD-Chef-Denker Marc Jongen am Hannah Arendt Center in New York einen Vortrag zur Krise der Demokratie halten durfte, empörte die akademische Linke. Ironie der Geschichte: Mit ihrem Protest bestätigte sie seine Thesen unfreiwillig“

Von Alexander Grau

Marc Jongen dazu: Die Wellen der Debatte um meinen Auftritt am Bard College / New York schwappen über den großen Teich. Alexander Grau fasst im CICERO meine Position zutreffend zusammen und zieht auch die richtigen Schlüsse aus der Affäre: Die linken Diskursverhinderer bestätigen meine Diagnose, dass der „linksliberale Komplex“ selbst totalitäre Züge zu entwickeln beginnt… Im Übrigen konnte es in den 20 Minuten Redezeit, die mir zustanden, nicht um eine vertiefte Analyse von hoher Theorielastigkeit gehen. Ich verwandte die Zeit sinnvollerweise darauf, ganz elementare Zusammenhänge, die leider kaum mehr ausgesprochen werden dürfen, namhaft zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!