zukunftpassiert.de: «Ein philosophischer Feschist und wo die AfD wirklich hin will. Zehn Thesen»

zukunftpassiert.de vom 29.05.2016

Keine Antworten, sondern esoterische Heilsversprechen. Politische Erlösungsphraseologie in religiöser Rhetorik. AfD-Chefagitator Marc Jongen gibt ein Interview. Dabei vermag er nichts zu erklären, was unsere Gegenwart besser verständlich machen würde – dafür spendet er bildungsbürgerlichen Trost für Individualisierung und Globalisierung und möchte uns auf eine autoritäre Biedermeier-Gesellschaft vorbereiten. Mit der Weltsicht eines Marc Jongen und der AfD würde sich Deutschland innerhalb von fünf Jahren selbst abschaffen

Von Eike Wenzel

Marc Jongen dazu: Wüste Beschimpfungsorgie eines völlig außer sich geratenen Trendforschers. Es geht um „meine Person“ – und zwar im wörtlichen Sinn: um das, was mein öffentliches Erscheinungsbild bei Herrn Dr. Eike Wenzel ausgelöst hat. Man lernt dabei weniger etwas über mich oder die AfD, dafür einiges über die Wahrnehmugsmuster und Empfindlichkeiten eines Intellektuellentypus, der sich im wirtschaftsnahen Bereich aalglatt und affirmativ tummelt und dessen von Waren- und Informationsströmen sowie von den dazugehörigen Lifestyles dominiertes Weltbild durch die gegenwärtigen politschen und kulturellen Umbrüche arg irritiert wird. Viel Spaß beim Lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!