jungle.world: «Ist das ein Hunger nach Realität?»

jungle.world vom 24.08.2017

„Kevin Rittberger und Konstanze Schmitt begründen den Ausschluss von AfD-Politikern auf dem Theaterpodium und sprechen über linke Bühnenästhetik.“

Konstanze Schmitt, Künstlerin und Theateregisseurin, und Kevin Rittberger, Theaterautor und -regisseur, im Gespräch

Interview von Jakob Hayner

Marc Jongen dazu: „Konstanze und Kevin“, zwei Wohlstandskinder, jetzt Theaterregisseur*innen von der kulturlinken Betonkopf-Fraktion, erklären hier nochmals ausführlich in der gewohnt arrogant-schnöseligen Art, warum es richtig war und ist, mich von der Diskussion an einem öffentlich subventionierten Theater – mit aller Art Drohungen – fern zu halten. Dieses proto-stalinistische Zensurverhalten verkaufen sie als progressiv. Aber das Steuergeld der „Spießer“ verbraten, die sie so sehr verachten – immer sehr gerne. Diese Leute verstehen nur noch die Sprache der radikalen Subventionskürzung – leider…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.